• Einsatz bei der Luftaufsicht am Frankfurter Flughafen

Rüsselsheim, 16. September 2016. – Staatssekretär Mathias Samson vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) hat heute offiziell einen Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander übernommen. Das Fahrzeug wird auf dem Frankfurter Flughafen von der Luftaufsicht eingesetzt, die es für ihre speziellen Bedürfnisse hat umrüsten lassen.

Bei der Fahrzeugübergabe in Wiesbaden betonte Staatssekretär Mathias Samson, dass mit diesen Fahrzeugen ein weiterer Schritt unternommen wird, den CO 2 Ausstoß auf dem Frankfurter Flughafen zu senken und so einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. „Die Hessische Luftaufsicht wird das Fahrzeug für ihre dienstlichen Aufgaben nutzen, insbesondere für die Kontrolle des Vorfelds, der Start- und Landebahnen, der Rollwege, der Flugzeugabstellpositionen, aber auch der Luftfahrzeuge selbst und der Luftfahrzeugführer.“

„Wir begrüßen es, dass das Hessische Wirtschaftsministerium mit dem Einsatz unseres Fahrzeugs bei der Luftaufsicht ein klares Zeichen hin zur klimafreundlichen Mobilität setzt. Besonders im Vorfeldbereich auf kurzen bis mittellangen Strecken bis 52 Kilometer fährt der Plug-in Hybrid Outlander überwiegend elektrisch und schont so die Umwelt und senkt die Fuhrparkkosten. Durch den Allradantrieb kann er im Flughafenbereich auch einmal abseits der üblichen Wege eingesetzt werden“, beschreibt Werner H. Frey, Geschäftsführer des deutschen Mitsubishi Importeurs MMDA, die Vorzüge des Fahrzeugs.